Studium

Mit der gymnasialen Matura kannst du weltweit an sämtlichen Universitäten und Hochschulen studieren. Das Schweizer Hochschulsystem bietet ein breites Angebot an Studiengängen und kennt drei verschiedene Hochschultypen:

A. Die universitären Hochschulen

An zwölf anerkannten universitären Hochschulen – zehn kantonalen Universitäten und zwei Eidgenössischen Technischen Hochschulen (ETH) – stehen dir über 100 Fachrichtungen mit weit mehr als 500 Studiengängen offen. Davon sind die meisten dreiteilig aufgebaut mit den Abschlüssen Bachelor, Master und PhD (Doktorat). Die universitären Hochschulen bieten Studiengänge in den folgenden Fachbereichen an:

  • Theologie, Religionswissenschaften
  • Rechtswissenschaften, Kriminologie
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Medizinische Wissenschaften
  • Sozialwissenschaften
  • Sprach- und Literaturwissenschaften, Kommunikationswissenschaften
  • Historische und Kulturwissenschaften
  • Naturwissenschaften, Mathematik
  • Informatik, Telekommunikation
  • Ingenieurwissenschaften, Architektur
  • Sport- und Bewegungswissenschaften

B. Die Fachhochschulen (FH)

Hier wird betont praxisbezogen gelehrt und geforscht. Der Zugang kann auch über eine Berufsmaturität erfolgen. In der Schweiz gibt es zur Zeit sieben öffentliche und zwei private Fachhochschulen. Die Fachhochschulen bieten rund 300 Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Design, Gesundheit, soziale Arbeit und Kunst an. In sieben Fachhochschulregionen sind die Fachhochschulen der Schweiz aufgeteilt. Dazu gesellt sich die private, staatlich anerkannte Fachhochschule Kalaidos. Mit Bachelor- und Master-Abschlüssen sind die Fachhochschulen 2-teilig aufgebaut. Sie bieten Studiengänge in den folgenden Fachbereichen an:

  • Angewandte Psychologie
  • Angewandte Linguistik
  • Architektur, Bau- und Planungswesen
  • Chemie und Life Sciences
  • Design (Kunst, Gestaltung)
  • Gesundheit
  • Land- und Forstwirtschaft
  • Musik, Theater und andere Künste
  • Soziale Arbeit
  • Technik und Informationstechnologie
  • Wirtschaft und Dienstleistungen

C. Die Pädagogischen Hochschulen

Zukünftige Lehrerinnen und Lehrer aller Stufen bilden sich an einer der 14 Pädagogischen Hochschulen in der Schweiz aus. Mit einer gymnasialen Matura wirst du prüfungsfrei zugelassen. Die Pädagogischen Hochschulen und weiteren Institutionen der Lehrerinnen- und Lehrerbildung bieten Studiengänge für:

  • Lehrpersonen der Vorschul- und Primarstufe
  • Lehrpersonen der Sekundarstufe I
  • Lehrpersonen Sekundarstufe II (Maturitätsschulen)
  • Sonderpädagogik
  • Logopädie
  • Psychomotoriktherapie

Mittelschulen zwischen Volksschule und Hochschule

Florin

Florin

Schwerpunktfach Wirtschaft und Recht

«Ich habe das Schwerpunktfach Wirtschaft und Recht gewählt, weil ich mich für wirtschaftliche Prozesse und Zusammenhänge interessiere und ich in diesem Bereich für mich eine profitable Zukunft sehe.»